Daniel Kreibich Hellseher verklagt BILD

Veröffentlicht am von

Daniel Kreibich Hellseher verklagt BILD

bild

 

Eins ist SICHER: Sie können Daniel Kreibich auch weiterhin vertrauen:

Daniel Kreibich steht für Beratungen höchster Qualität seit 15 Jahren weltweit dies bestätigen seine 25.000 Stammkunden

 

Vonn PATRICK POTSTADA

Berlin/Regensburg -

Der kuriose Zoff zwischen einem Hellseher und Deutschlands größtem Medium geht wohl bald vor Gericht. Der AstroTV-Moderator und Hellseher Daniel Kreibich (30) aus Regensburg will sich von BILD nicht länger als einen der „größten Scharlatane im TV“ verunglimpfen lassen - und hat deshalb vor dem Landgericht München eine Klage eingereicht. Die Printausgabe und Bild- Online hatten zuvor über Kreibich kritische Artikel veröffentlicht. Der Hellseher fordert nun unter anderem die Unterlassung der Behauptung, er sei ein „Scharlatan“ sowie eine Geldentschädigung in Höhe von 15 000 Euro, weil er seine Persönlichkeitsrechte „gravierend verletzt“ sieht.


Um seine Ansprüche durchzusetzen, hat sich Kreibich prominente Unterstützung geholt. Als seinen Rechtsanwalt hat er Norman Synek beauftragt, der zuletzt Schauspieler Fritz Wepper in einer Unterlassungsklage gegen Comedian Atze Schröder vertreten - und gewonnen - hat.
Synek sieht seinen Mandaten im Recht: „Die Bezeichnung meines Mandanten als einen der größten Scharlatane, nur weil dieser als Hellseher tätig ist, stellt eine gravierende Persönlichkeitsverletzung dar. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass jeder potenzielle Kunde, der sich über meinen Mandanten im Internet informieren möchte, automatisch auf die streitgegenständlichen Artikel stößt, in welchen behauptet wird, dass mein Mandant ein Scharlatan, also ein Hochstapler sei - und somit zur Ausübung seines Berufes überhaupt nicht fähig sei. Das ist zum einen zutiefst geschäftsschädigend und entbehrt zum anderen jeglicher Grundlage.“ Kreibich gehöre nicht von ungefähr zu den bekanntesten Gesichtern der Esoterik-Szene in Deutschland. Er arbeitet nach eigenen Worten erfolgreich als Hellseher und Lebensberater, unter anderem für den Sender AstroTV. Dieser geriet in den
letzten Wochen selbst verstärkt in die Kritik. Von Abzocke der Anrufer und Ausbeutung „seelischer Opfer“ ist die Rede. Jenseits des TV verlangt Kreibich für eine Stunde Telefonberatung bis zu 180 Euro.


Kreibich und sein Anwalt halten auch hier dagegen: „Wäre mein Mandant nicht in der Lage, seine Kunden über 15 Jahre im Rahmen seiner Tätigkeit zufriedenzustellen bzw. erfolgreich zu beraten, könnte er von seiner Tätigkeit nicht schon so lange seinen Lebensunterhalt bestreiten“, erklärt Synek.

Nach eigenen Angaben hat Kreibich rund 25 000 Stammkunden aus der ganzen Welt. „Meine Kunden kommen aus allen Gesellschaftsschichten, von der Millionärsgattin über Herzchirurgen und Richter bis hin zur alten Oma, alleinerziehenden Müttern und Hartz IV-Empfängern. Natürlich gibt es in jeder Branche Schwarze Schafe, auch bei Ärzten und Anwälten, aber alle über einen Kamm zu scheren, das ist kriminelle moderne Hexenverbrennung“, schimpft Kreibich über die BILD

 

Quelle: http://www.am-sonntag.de/aktuelles/artikel.php?cid=29-48445265&RessLang=Magazin&BNR=0&title=-%20Hellseher%20verklagt%20%20%20BILD%20TV-Medium%20Daniel%20K.%20will%2015%20000%20Euro%20Schmerzensgeld